Ich bin umgezogen. Aus der Großstadt Frankfurt/Main ins beschauliche Brachttal-Schlierbach. In Frankfurt gefällt es mir zwar besser, aber es geht nichts übers Eigenheim. Ich war nach meinem Umzug schon zweimal wieder in Frankfurt und werde es wohl noch öfters besuchen. Aber spannend ist es überall. Ich wuchs schließlich in Brachttal-Schlierbach auf und mein Roman ‚Über den Tellerrand’ handelt von meiner Kindheit und Jugend dort. Man sieht – überall gibt es etwas zu erleben. Gerade erkunde ich meine neue alte Heimat etwas, besuche Orte, an denen ich früher war. Ohne irgendwelche Geschehnisse wäre ich nicht wieder hierher gezogen.  Immer aus den kleinen, fast unbemerkten, Dingen entwickelt sich Weitreichendes. Die Kleinigkeiten machen unser Leben aus und führen zu großen Ungeahnten. Natürlich schreibe ich auch. Momentan arbeitete ich an Kurzgeschichten für Literaturwettbewerbe. Bei einem kam ich nicht in die engere Wahl der Gewinner, bei einem anderen muss ich noch abwarten. Ein Text ist noch in Arbeit. Mitmachen ist alles, ob man nun gewinnt oder nicht. Es sind eben die Kleinigkeiten, die uns Halt und Zuversicht geben und oft zu großen Dingen führen.

Übrigens möchte ich der Person, die ständig versucht sich mit falschen Passwörtern auf meiner Webseite einzuloggen, sagen: Probiere es mal mit ‚Achilles’. Vielleicht passiert dann ein Wunder.